Foto: Oliver Pohl

Jugendhilfe

Chancen starten


Hilfen zur Erziehung

Mit ihren vielfältigen Hilfen zur Erziehung setzt sich die Arbeiterwohlfahrt dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen optimale Entwicklungschancen erhalten. Die Hilfen zur Erziehung umfassen sowohl stationäre, als auch teilstationäre und ambulante Formen der Hilfeleistung. Die gesetzlichen Grundlagen hierfür sind im Kinder- und Jugendhilfegesetz, § 27ff. festgelegt. Die Kreisverbände der AWO im Bezirk Niederrhein betreiben zusammen derzeit 51 stationäre und teilstationäre Angebote der Jugendhilfe und beschäftigen hier - sowie in den ambulanten Hilfen zur Erziehung - fast 550 Mitarbeiter*innen.


Offene Ganztagsschulen

Offene Ganztagsschulen (OGS) in NRW bieten ein ganzheitliches Bildungs-, Erziehungs-, Betreuungs- und Förderangebot für Schüler*innen in Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützen den Bildungserfolg der Kinder unabhängig von ihrer sozialen Herkunft. Die meisten OGS in NRW befinden sich in Trägerschaft der Freien Wohlfahrtspflege, etwa jedes siebte OGS-Kind besucht eine Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt. Im Geschäftsfeld OGS beschäftigt die AWO im Bezirk Niederrhein derzeit 450 Mitarbeiter*innen.


Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit ist ein integraler Bestandteil zeitgemäßer Schulpädagogik, eine zentrale Schnittstelle zu den Angeboten der Jugendhilfe und aus vielen Schulen nicht mehr weg zu denken. Auf der anderen Seite sind viele Stellen der Schulsozialarbeit langfristig noch nicht abgesichert. Die AWO Niederrhein engagiert sich deshalb für eine Verstetigung und qualitative Weiterentwicklung der Schulsozialarbeit. Im Bezirk Niederrhein arbeiten rund 200 Schulsozialarbeiter*innen an verschiedenen Schulformen unter der Trägerschaft der AWO.

Ihr Ansprechpartner

Herr Dr. Michael Maas

Telefon: 0201 3105 - 233

E-Mail senden